„Die Richtung, die in der Erziehung eingeschlagen wurde, ist die Richtung, in die das künftige Leben geht.“

Platon

 

 

Die Grundschule Wolfartsweier hat in den letzten zwei Jahren intensiv an einem Ganztagskonzept gearbeitet. Ende Juli 2016 wurde dieses Konzept fertiggestellt und dem Staatlichen Schulamt und dem Schul- und Sportamt vorgelegt. Der Beginn des Ganztages kann frühestens zum Schuljahr 17/18 erfolgen, sollte der Antrag genehmigt werden.

Neben den Informationsveranstaltungen in der Schule möchten wir hier allen Interessierten die Möglichkeit geben, unser Konzept kennenzulernen.

Ebenso versuchen wir, alle an uns gerichteten Fragen hier zu beantworten. Sie finden diese unter dem Punkt Fragen und Antworten.

 

Eckpunkte unseres Ganztagskonzepts:

Konzept Ganztag Grundschule Wolfartsweier

Rhythmisierung: Aktion – Organisation – Initiative

Ganztag-Grafik

  1. Rhythmisierung in Bändern

Frühstückspause / Bewegung

Lern-Band: Angebot mit Lesen, Bewegung, Musik

Hofpause: Bewegungspause im Freien

Mittagspause (nur für GS)

AG-Angebote am Ende des Schultages (auch Angebote für Halbtagskinder)

 

  1. Rhythmisierung für die ganze Schule, soweit möglich

auch Halbtagskinder profitieren davon, der Schulmorgen wird entzerrt.

 

  1. Rhythmisierung bezieht sich auch auf den Grad der Selbstbestimmung (Initiative)

Während des  Tages gibt es mehrere Möglichkeiten für Kinder, ihren eigenen Bedürfnisse

entsprechend ein Angebot zu wählen: Wechsel muss innerhalb eines Bandes möglich sein.

Mehrere Angebote parallel und räumlich eng zusammen.

 

  1. Rhythmisierung der Organisationsform

Klasse, Klassenstufe, Gruppe, Partner, Einzelarbeit

Verschiedene Orte des Lernens, Differenzierungsräume

 

  1. Schulversammlung

einmal die Woche, dort werden thematisiert:

                        Demokratieerziehung, soziales Lernen, jahreszeitliche Feste, etc.

 

6. Angebot am Nachmittag

Die Ganztagskinder haben nach der Mittagspause eine individuelle Lernzeit, in der sie an ihren Aufgaben weiter arbeiten. Außerdem können hier bestimmte Inhalte noch einmal aufgegriffen und vertieft werden. Die Dritt- und Viertklässler erhalten zweimal pro Woche eine zusätzliche Stunde Lernzeit. Danach gibt es Ganztagsangebote von Erzieherinnen und Lehrerinnen, sowie von Kooperationspartnern. Außerdem kann es, je nach Verfügbarkeit, AG-Angebote für Ganz- und Halbtagskinder geben.

 

  1. Mittagspause

aufgegliedert in Essenszeit und freies Spielen

Das Essen ist in der Mensa und wird gemeinsam eingenommen.

Toberaum und Schulhof laden zum bewegungsfreudigen und aktivem Spiel ein.

Raum für Rückzug, leises Spiel in der ersten Etage (Bibliothek Ruheraum, Bastelzimmer)

Die Kinder sollen nach ihrem Bedarf die Aktivität wählen.

 

  1. AG Angebote

zusätzlich zu den reinen Ganztagsangeboten,

offen für alle, keine Zweiklassengesellschaft