Die Schule sollte kindergeeignet gemacht werden und nicht die Kinder schulgeeignet.

Alexander Sutherland Neill

Die Weiterentwicklung unserer Schule und unseres Schulkonzeptes und die Qualitätsentwicklung sind uns besonders wichtig.

Jedes Jahr greifen wir ein Thema der Schulqualitätsentwicklung heraus und bearbeiten es.

Schuljahr 13/14 : Übergang von der Eingangsstufe nach Klasse 3

Schuljahr 14/15: Jahrgangsmischung Klasse 3/4

Schuljahr 15/16: Medienbildung und Ganztageskonzept

Schuljahr 16/17: Weiterentwicklung des Ganztageskonzepts

Schuljahr 17/18: Umsetzung des Ganztageskonzepts und Evaluation

Ein Element der Qualitätsentwicklung ist das Hospitationsprinzip an unserer Schule: Lehrer besuchen sich gegenseitig im Unterricht und geben Feedback.

Unser Schulkonzept haben wir durch die Einführung der Jahrgangsmischung in Klasse 3/4 gestärkt. Die Individualisierung im Unterricht und der Blick auf das einzelne Kind ist durchgängiges Prinzip. Dies erfolgt im Rahmen unserer Möglichkeiten: auch unsere Schule unterrichtet Klassen und keine Kleingruppe und auch wir sind an den Bildungsplan gebunden.

Mit dem Betrachten der Lernwege jedes einzelnen Kindes beziehen wir auch die inklusiven Schüler mit ein. Die Inklusive und damit verbundenen Aufgaben und Herausforderungen sind ein weiteres Thema unserer Schulentwicklung.

Darüberhinaus entwickeln wir für unseren Schulstandort ein Ganztagsangebot, das zu unserer Schule passt. Die Eltern haben die Möglichkeit, für Ihr Kind ein Ganztagsangebot zu wählen oder auch nicht. Das Konzept wird zunächst entwickelt und geht dann durch die schulischen Gremien. Der Schulträger reicht den Antrag dann weiter.

 

P