• Hier haben wir Fragen, die an uns gestellt wurden, zusammengefasst und beantwortet. Sollte Ihre Frage nicht beantwortet sein, freuen wir uns über eine kurze Mail mit Ihrer Frage. Diese wird dann hier beantwortet und für alle nutzbar ein.

    Infoblatt: Nachmittagsgestaltung geht Hand in Hand mit dem Stadtjugendausschuss
    Infoblatt: Wochenplan im Ganztag Klasse 1/2
    Infoblatt: Wochenplan im Ganztag Klasse 3/4

    Wird der Ganztag verpflichtend für alle Grundschüler?

    • Nein. Wir werden den Eltern die Wahl einräumen. Sie haben nach wie vor die Möglichkeit für Ihr Kind zu entscheiden, ob es im Halbtag ist oder im Ganztag. Eine Anmeldung kann jedes Jahr erfolgen und ist für ein Jahr gültig. Somit kann auf veränderte Familiensituationen eingegangen werden.

    Welche Kosten entstehen im Ganztag?

    Der Ganztag ist von Montag bis Freitag  bis 15.45 Uhr kostenlos, lediglich das Mittagessen (ca 3,50 Euro) muss bezahlt werden.

Werden reine Ganztagsklassen eingerichtet?

  • Nein. Wir werden die Möglichkeit, gute Lerngruppen zu bilden bei der Klasseneinteilung berücksichtigen und nicht nach gewähltem Betreuungsmodell einteilen. Somit ergibt sich auch die Möglichkeit beim Wechsel in den Ganztag oder zurück zum Halbtag nicht die Klasse wechseln zu müssen. Außerdem kann die Planung unabhängig von den tatsächlichen Anmeldezahlen erfolgen.

Wird es in Zukunft keine Halbtagsschule mehr geben?

  • Nein. Das Halbtagsangebot bleibt bestehen. Solange Eltern ein Halbtagsangebot wünschen, wollen wir dies ermöglichen. Die gemischten Klassen helfen dabei, auch bei sinkenden Zahlen im Halbtag, diesen weiter anzubieten.

Wie viele Ganztagsplätze wurden bei den Umfragen von Eltern gewünscht?

  • Die erste Umfrage im April 2015 ergab einen Bedarf von 26 Plätzen.
  • Die letzte Umfrage im Mai/Juni 2016 ergab einen Bedarf von 41 Plätzen.
  • Im Schuljahr 2017/2018 sind wir mit 42 Kindern in den Ganztag gestartet.

Wird es für die Halbtagskinder weiter ein Mittagessensangebot geben?

  • Leider nein. Halbtagskinder können kein Mittagessen mehr buchen. Hier sind Hygienevorschriften der Stadt einzuhalten und die Schule verfügt nicht über eine zweite Mensa.

Welche Betreuungszeiten werden Eltern im Halbtag noch buchen können?

  • Im Halbtag werden die Eltern nach wie vor eine Betreuung vor dem Unterricht sowie nach dem Unterricht bis 13.00 Uhr oder wahlweise 14.00 Uhr buchen können. Dieses Angebot ist von städtischer Seite eingerichtet. Eine Entscheidung über die Rücknahme dieses Angebots trägt allein der Schulträger, also die Stadt.

Wie sind die verpflichtenden Schulzeiten für Ganz- und Halbtageskinder?

  • Halbtag:

Die Halbtageskinder werden entsprechend der Stundentafel des Bildungsplanes unterrichtet. Hier bringt der neue Bildungsplan eine Erhöhung der Unterrichtszeit um 4 Stunden während der Grundschulzeit. Der Unterricht wird für die Klassen 1/2 teilweise zur 1. Stunde beginnen. Die Kinder der Klassen 3/4 werden zur ersten oder zweiten Stunde beginnen. Der Unterricht endet für alle Schüler um 12.30 Uhr. Die Weiterarbeit der Aufgaben wird dann zuhause erledigt.

Ganztag:

Die Ganztageskinder können ab 7.30 Uhr ankommen und beginnen verpflichtend um 7.45 Uhr (Klasse 2-4) entweder mit Individueller Lernzeit oder mit dem Unterricht in der Klasse. Dieser endet um 12.30 Uhr und eine lange Mittagspause schließt sich an. Danach erfolgt ein weiteres Unterrichtsband und AG-Angebote. Freitags endet der Ganztag um 12.20 Uhr oder nach dem Mittagessen oder um 15.45 Uhr. Die Eltern entscheiden sich für ein Schuljahr. In der Regel werden die Ganztageskinder keine Hausaufgaben mehr haben. Ausgenommen sind Vorarbeiten für Klassenarbeiten oder reine Übungsaufgaben wie Kopfrechnen.

Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es für Ganztagskinder?

  • Die Ganztagskinder können am Morgen ab 7.30 Uhr ankommen, diese Angebot ist kostenlos. Bis zum Unterrichtsbeginn findet  verpflichtend individuelle Lernzeit statt. Am Nachmittag nach 15.45 Uhr können weitere Betreuungsmodule gebucht werden bis 17.15 Uhr. Diese zusätzlichen Betreuungszeiten sind kostenpflichtig. Am Freitag besteht die Möglichkeit, die Kinder vor dem Mittagessen, nach dem Mittagessen oder um 15.45 Uhr abzuholen. Das Mittagessen muss allerdings auf jeden Fall bezahlt werden.

Gibt es für die Halbtageskinder die Ergänzende Betreuung weiterhin? Und wenn ja, wie lange?

  • Es wird nach wie vor die Ergänzende Betreuung angeboten bis 13.00 Uhr oder bis 14.00 Uhr. Die Entscheidung über eine Rücknahme dieses Angebots liegt allein bei der Stadt. Konkrete Streichungen sind bis jetzt nicht bekannt. Aus Einsparungsgründen wird allerdings im Schuljahr 17/18 eine Betreuungskraft abgebaut, sollte der Ganztag umgesetzt werden, da die Kinder dann auch das Ganztagsangebot nutzen können und man davon ausgeht, dass nicht mehr so viele Plätze in der ergänzenden Betreuung benötigt werden. Dies wurde vom Ortschaftsrat Wolfartsweier beschlossen. Die Schule hat hierauf keinen Einfluss.

Gibt es bei genügend Bedarf ggf. auch eine flexible Nachmittagsbetreuung (Klever)?

  • Nein, dies wird es nicht geben. Die Stadt sieht ein Parallelangebot nicht vor. (Siehe
    Rahmenkonzeption  der Stadt Karlsruhe).

Ist für alle Kinder ein Mittagessen möglich?

  • Alle  Kinder im Ganztag werden ein Mittagessensangebot bekommen. Die Kinder im Halbtag haben aus organisatorischen Gründen und Hygienevorschriften im Moment nicht die Möglichkeit ein warmes Mittagessen einzunehmen.

Sind die AG-Angebot am nach Nachmittag für alle Kinder geboten?

  • Ja, die zusätzlichen AG-Angebote können von allen Kindern besucht werden. Da diese Angebote nicht immer alle kostenlos sind (bei externen Anbietern wie Schach oder KiSS) wird es für Ganztagskinder immer noch zusätzlich ein Angebot im Ganztag geben, das kostenlos ist.

Wie sieht die Ferienbetreuung aus?

  • Die Ferienbetreuung im Ganztag wird an sieben Wochen angeboten zwischen 7.30 Uhr und 16.00 Uhr. Dies verteilt sich auf :
    • 1 Woche Herbstferien
    • 1 Woche Faschingsferien
    • 1 Woche in den Osterferien
    • 1 Woche in den Pfingstferien
    • 3 Wochen in den Sommerferien

Die Kosten belaufen sich auf 75 Euro pro Woche inklusive Mittagessen. Bei geringen Anmeldezahlen können benachbarte Angebote zusammengefasst werden.

Welche Kosten fallen für die Eltern an (z.B. Mittagessen, AGs, Kernzeit, Ferien, etc.)?

  • Für den Halbtag:
  • Ergänzende Betreuung: bis 13.00 Uhr: 30€, bis 14.00 Uhr: 50 € pro Monat
  • Ferienbetreuung kostet extra

 

  • Für den Ganztag:
  • Mittagessen: derzeit 3,50 €
  • bei Buchung zusätzlicher Betreuung nach 15.45 Uhr: ab 30 Euro/Monat
  • Ferien: an 7 Wochen wird eine Ferienbetreuung angeboten. Kosten pro Woche
  • 75 Euro inkl. Mittagessen.

Im Fall die Ganztagesschule wurde genehmigt, aber es sind zu wenige Anmeldungen für die Einrichtung einer Gruppe.

  • Dieser Fall muss dann in enger Absprache mit dem Schulamt und der Stadt geplant werden. Hier konnten noch keine eindeutigen Aussagen eingeholt werden, da dieser Fall noch nie eintrat.
  • Für Eltern mit Wunsch nach einem Ganztagesplatz würde aber auf jeden Fall eine benachbarte Ganztagsschule Plätze im Bereich ihrer Möglichkeiten anbieten. In unserem Fall ist die nächste Schule die Oberwaldschule. In Durlach gibt es außerdem die Pestalozzi-Schule und die Schloss-Schule mit einem Ganztagsangebot.

Wird die Ganztagsschule für alle verpflichtend, wenn es zu viele Anmeldungen gibt?

  • Nein, unsere Konzeption lässt alle Anmeldezahlen zu und führt nicht zu einer verpflichtenden Ganztagesschule. Die Eltern müssten in diesem Fall selbst entscheiden, ob es Sinn macht, ihr Kind im Halbtag zu lassen, wenn alle anderen den ganzen Tag zusammen sein  können. Kein Kind muss die Schule verlassen, weil es einen Halbtagsplatz braucht. Dies ist nicht vorgesehen.

Wird in der Ganztagesschule den ganzen Tag gelernt?

  • Nein, gerade im Ganztag soll der Tag stark rhythmisiert werden. Die enge Abfolge von Unterrichtsblöcken im Halbtag wird aufgebrochen zugunsten einer abwechselnden Abfolge von Lernen, Bewegen und Spielen – von Anstrengung und Erholung. Im Nachmittagsband nach der letzten Unterrichtsblock werden Aktionen geplant, die so im Halbtag oft keinen Raum und keine Zeit finden: Gärtnern, Kochen, Backen, jahreszeitliche Aktionen, unterschiedliche Sportarten, Schach, Ballschule, Hochbegabtenkurse, kreative Angebote und Musizieren. Die Vielfalt der Angebote wird größer, je mehr Kursleiter gefunden werden können, die neben den Ganztagslehrkräften und Erzieherinnen Kurse anbieten.

Den ganzen Tag im Klassenzimmer sitzen, möchte ich meinem Kind nicht zumuten.

  • Das möchten wir ebenfalls nicht. Der Ganztag bietet gerade durch seine verlässlichen Strukturen die Möglichkeit, gute Angebote zu machen, die auf die Bedürfnisse der Kinder Rücksicht nehmen. Schon heute ist die Schule eine bewegte Schule, die Lernen mit und durch Bewegung als Grundsatz hat. Dabei wird nicht mehr nur der Klassenraum und der Schülertisch als Arbeitsplatz genutzt. Im Ganztag sind feste Spielzeiten und ausreichend Zeit zum Spielen und Toben eingeplant.

Wird es den Kindern den ganzen Tag in der Schule nicht langweilig?

  • Die Abwechslung von Lern- und Spielphasen sorgt für Erholungszeiten. Die unterschiedlichen Gruppenzusammensetzungen im Klassenzimmer, beim Spielen, beim individuellen Lernen und durch die Teilnahme an unterschiedlichen AGs finden sich immer neue Kinder zusammen. Die Möglichkeit im freien Spiel sich auch zurückzuziehen bietet Kindern die Chance, hier ihre Erholung zu finden, wenn es die Situation zu turbulent empfindet. Im Gegensatz zur Nachmittagsbetreuung kann im Ganztag ein breiteres Angebot gemacht werden, da auf Abholzeiten keine Rücksicht genommen werden muss. Die Kinder werden eben nicht ständig aus dem Spiel gerissen, weil ein Spielpartner gerade abgeholt wird.

Welche Gremien haben für das Konzept des Ganztags gestimmt?

  • Auf schulischer Seite musste das Konzept in der Gesamtlehrerkonferenz und in der Schulkonferenz zur Abstimmung gebracht werden. Der Elternbeirat wurde in den Prozess mit einbezogen und eine Stellungnahme eingeholt.
  • Folgende Abstimmungsergebnisse liegen vor:
    • Gesamtlehrerkonferenz: Abstimmung am 11.05.2016: einstimmig angenommen
    • Elternbeirat: Anhörung am 03.05.2016: keine Einwände, dem Konzept wird zugestimmt
    • Schulkonferenz: Abstimmung am 12.05.2016: Konzept angenommen bei einer Enthaltung
  • Das Konzept wurde dem Staatlichen Schulamt sowie dem Regierungspräsidium vorgelegt und dort geprüft.
  • Der Antrag ging weiter an den Gemeinderat und wurde dort ebenfalls genehmigt.
  • Die letzte Hürde nahm der Antrag im Bildungsministerium, das im März 2017 dann die Einrichtung einer Ganztagsschule genehmigte.

Zu welchen Zeiten sind die Erzieherinnen mit in den Ganztagsgruppen?

  • Die Stadt Karlsruhe hat in ihrer Rahmenkonzeption auch die Arbeitszeit der Erzieherinnen / der Erzieher geregelt.  Dabei soll der Arbeitstag nicht wie bisher zweigeteilt sein (bei Schulbeginn und am Nachmittag) sondern zur Mittagszeit beginnen. Bis zum Ende des Ganztag werden die Gruppen von einem Team aus Lehrer und Erzieher unterrichtet und betreut. Ab 15.45 Uhr werden durch die Erzieherinnen zusätzliche Module der Betreuung angeboten, die von Eltern im Bedarfsfall gebucht werden können. Diese zusätzlichen Module liegen in der alleinigen Verantwortung unseres Kooperationspartners: des Stadtjugendaussschusses.