Gesetzt den Fall, wir würden eines Morgens aufwachen und feststellen, daß plötzlich alle Menschen die gleiche Hautfarbe und den gleichen Glauben haben, wir hätten garantiert bis Mittag neue Vorurteile.

Georg Christoph Lichtenberg

 Der neue Bildungsplan wird im Schuljahr 2016/2107 in Klasse 1 und 2 umgesetzt und dann auf die weiteren Klassenstufen sukzessive ausgerollt. Mit dem Bildungsplan kommt die Sicht auf Leitperspektiven hinzu.

Diese sind:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • Bildung für Toleranz und Akzeptenz von Vielfalt (BTV)
  • Prävention und Gesundheitsförderung (PG)
  • Berufliche Orientierung (BO)
  • Medienbildung (MB)
  • Verbraucherbildung (VB)

Die Leitperspektiven finden Beachtung in  allen Fächern.

Medienbildung als eine der Leitperspektiven wird in den neuen Bildungsplänen von 2016 einen wesentlich breiteren Raum einnehmen als bisher. Sie ist in allen Fächern im Kerncurriculum eingebunden und verpflichtend in allen Klassenstufen.

Themen der Medienbildung sind: Information, Kommunikation, Präsentation, Produktion, Analyse, Reflexion, Mediengesellschaft, Jugendmedienschutz, Persönlichkeits-, Urheber-, Lizenzrecht und Datenschutz.

Die neuen Bildungsplänen unterscheiden zwischen prozessbezogenen Kompetenzen und inhaltsbezogene Kompetenzen. Die prozessbezogenen Kompetenzen werden jeweils bis zum Ende des entsprechenden Bildungsganges betrachtet (-in der Grundschule also bis Klasse 4). Für die inhaltsbezogenen Kompetenzen gibt es Standards für Klassenstufe 2 und 4.

Für die Grundschulen ändert sich die Stundentafel von 98 auf 102 Stunden. Diese vier zusätzlichen Stunden werden in Mathematik und Deutsch eingesetzt, um die Übungszeit und Förderungsmöglichkeiten zu erweitern. Das Fach Mensch, Kultur, Natur wird aufgeteilt in Sachkunde und Musik / Bildende Kunst / Werken.

Informationen zum Bildungsplan