Das Fernlernkonzept basiert auf der Annahme, dass alle Schüler im Fernlernen sind und alle unsere Ressourcen dafür bereit stehen. Im Falle einer Kombisituation aus Fernlernen und Präsenzlernen oder Fernlernen und Notgruppenbetreuung werden wir das Konzept entsprechend der freien Ressourcen anpassen müssen. Bei der Erstellung dieses Konzeptes haben wir die Qualitätsstandards des Kultusministeriums zur Grundlage genommen und weiterentwickelt.

Vorgaben des Kultusministeriums
zu Qualitätsstandards des Fernlernens (Stand Nov 20):

– Alle Schüler unterliegen der Teilnahmepflicht am Fernlernunterricht. 
– Lehrer müssen regelmäßig mit den Schülern kommunizieren (mind. 2x
pro Woche).
– Alle Leistungen können in die Leistungsfeststellung einbezogen werden.
– Mündliche Leistungsfeststellungen sind auch im Fernlernen möglich.
– Schriftliche Leistungsfeststellungen werden nur im Präsenzunterricht
erbracht.

Konzept an der Grundschule Wolfartsweier:
• Bei vollständiger Schulschließung sind jeder Klasse in der Regel 2 Lehrkräfte zugeordnet, die als Ansprechpartner Ihre Kinder in der Fernlernphase begleiten.
• Die gestellten Aufgaben beziehen sich auf die Fächer des Bildungsplans. Das Arbeitspensum wird zwischen den Lehrern abgesprochen und orientiert sich an der Klassenstufe und an den Möglichkeiten der Kinder. Dabei sprechen sich die Lehrer der Eingangsstufe sowie die der Klassen 3/4 thematisch und mengenmäßig ab.
• Wir arbeiten auch mit den Lernprogrammen Antonapp und Antolin.
• Lernpakete werden analog in der Schule ausgelegt. Über die Moodle-Plattform können weitere Inhalte eingestellt werden.
• Informationen für Sie als Eltern werden über die Moodle-Plattform eingestellt.
• Über moodle sollen dann auch Abfragen durchgeführt werden.
• Wir werden in der Regel zweimal wöchentlich mit den Schülern Kontakt aufnehmen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in diesen Gesprächen NUR mit Ihren Kindern sprechen. Eine Elternsprechstunde richten wir bei Bedarf selbstverständlich ein. Die Kontaktaufnahme werden wir den technischen Möglichkeiten des Elternhauses anpassen.
• Weitere Unterstützungsangebote werden individuell abgesprochen.
• Die Lehrkräfte teilen den Schülern im Vorfeld mit, welche Aufgaben des Fernlernens in die Notengebung einfließen werden. Grundlage der Bewertung bilden unsere Lerntreppen und Mathepfade. Weitere verpflichtende Aufgaben werden als solche kenntlich gemacht.