Die Kordelmaschine

In TW4 bei Frau Ritzler haben wir Kordeln gedreht. Das brachte mich auf die Idee, mit Lego-Technic eine Kordelmaschine zu bauen.

Die Kordelmaschine besteht aus:

  • zwei M Motoren
  • 50cm Verlängerungskabeln – je nach Länge der Kordel
  • einem Empfänger, damit man sie fernsteuern kann
  • zwei Fernsteuerungen
  • einer AAA Batteriebox und vielen Lego-Technic-Teilen.

Aufbau der Kordelmaschine:

Von der Batteriebox geht ein Kabel zum Empfänger, der von der Fernsteuerung gesteuert wird. Der Empfänger hat zwei Anschlüsse, von denen die Verlängerungskabel zu den Motoren abgehen.

An den beiden Motoren sind jeweils Achsen aufgesteckt, auf denen je ein Technic 9M Beam befestigt ist. Auf den 9M Beams sitzen dann an einem Ende 3M Beams obendrauf. Zwischen diesen beiden Beams kann man den Wollfaden feststecken, damit er beim Drehen nicht wegrutschen kann.

Wenn die Wolle eingefädelt und fixiert ist, muss man die Batteriebox einschalten.

Außerdem muss man an der Fernsteuerung die Drehrichtung so einstellen, dass sich wenn man an beiden Seiten nach vorne steuert die Motoren in unterschiedliche Richtungen drehen.

Drehen der Kordel:

Zwei Kinder halten die Motoren so in der Hand, dass sich der 9M Beam frei drehen kann. Sie müssen so weit auseinander stehen, dass der Kordelfaden gespannt ist.

Dann braucht man ein drittes Kind, das die Fernsteuerung bedient. Wenn der Faden sich zusammen zieht, müssen die Kinder mit den Motoren aufeinander zugehen.

Nach einer Weile kommt der Test, ob sich die gedrehte Wolle schon zu einer Kordel zusammendreht – dazu muss man den Faden kurz entspannen. Wenn es schon genug gedreht wurde, nimmt man eine Schere und hängt sie in der Mitte der gedrehten Wollfäden ein. Dann muss man die Wolle aus der Befestigung lösen ohne die gedrehten Fäden dabei zu entspannen. Jetzt muss ein Kind beide Enden in die Hand nehmen und warten bis sich die Kordel vollends gedreht hat. Nach dem Verknoten und Schere rausholen ist die Kordel fertig.

von Johann